Kommandantenhaus

zurück zur Übersicht


Das Kommandantenhaus entstand in den Jahren 1733 bis 1737. Friedrich Wilhelm I. – der sogenannte Soldatenkönig – ließ den Bau als Sitz des Kommandanten des königlichen Leibregiments errichten. In den Hofgebäuden befanden sich Pferdeställe und Remisen. Der unverputzte Backsteinbau entspricht dem holländischen Architekturstil der damaligen Zeit. Friedrich Wilhelm I. brachte diesen Baustil auch in seine Residenz mit ein. Im 19. Jahrhundert wandelte sich die Funktion des Hauses: 1809 trat hier die erste gewählte Versammlung der Stadtverordneten zusammen.

*Dies ist ein kostenloser Service von tomis und der Landeshauptstadt Potsdam. Sie zahlen lediglich die Verbindungsgebühren von Ihrem Handy ins deutsche Festnetz. Die Audiobeiträge dauern jeweils zwei bis drei Minuten. Weitere Kosten entstehen nicht.



tomis MP3guide

06
Kommandantenhaus

tomis HANDYguide

Mit dem tomis Handyguide können Sie diese Audiodatei auch jederzeit auf Ihrem Handy anhören.*

Bitte wählen Sie dazu die

0049 89210833 833 1 + 06

Mit freundlicher Unterstützung von